Bunt statt braun - für den Schutz von Menschenwürde in unserer Gesellschaft

Veranstaltungsreihe der Evangelischen Jugend Oberhausen 2019 


in Kooperation mit dem Jugendring Oberhausen, Demokratie Leben 
und dem Jugendparlament Oberhausen

Seit dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise 2007/2008 erleben wir auf der Welt und insbesondere in Europa eine starke Verschiebung der politischen Kräfte nach rechts. In verschiedenen Ländern sind Parteien und Bewegungen groß geworden, deren Programm auf Rassismus, Fremdenhass und der Glorifizierung von sogenannt „alten Werten“ wie der Familie basiert. Auch Deutschland wurde von dieser Bewegung erfasst.
 
Die Parteien CDU/CSU und SPD haben bei der Bundestagswahl 2017 herbe Verluste erlitten.CDU und CSU stürzen auf zusammen 32,9 Prozent ab. Die Sozialdemokraten kamen auf 20,5 Prozent. Mit 12,6 Prozent wurde die AfD drittstärkste Kraft im neuen Bundestag. Seitdem ist die AfD noch weitaus stärker geworden, und ist mittlerweile in jedem Landtag vertreten.
 
Die Evangelische Kirche im Rheinland tritt ein für die Verwirklichung von menschenwürdigen Lebensbedingungen für alle Menschen, insbesondere für Ausgegrenzte und Benachteiligte. Sie setzt sich in der Gesellschaft und gegenüber politisch Verantwortlichen dafür ein, dass der grundgesetzliche Schutz der Menschenwürde gewahrt wird. Dazu gehört etwa das individuelle Recht auf Asyl oder die Freiheit der Religionsausübung. Diese Werte sind durch den Rechtsrutsch in der BRD gefährdet und laufen Gefahr, ausgehölt zu werden. (siehe auch "Orientierungshilfe für den Umgang mit der AfD und den Menschen, die mit ihr sympathisieren." Ein Papier der Ev. Kirche im Rheinland vom November 2018)
 
Um an dieser Stelle gegen zu steuern hat die Evangelische Jugend Oberhausen eine Veranstaltungsreihe mit unterschiedlichen Angeboten in 2019 ins Leben gerufen. Unter dem Motto "Bunt statt Braun" werden Theateraufführungen, Workshops, Vorträge und Musikveranstaltungen zum Thema präsentiert.

Es macht mir Mut

…wenn junge Menschen ihren Glauben offen leben und sich gegen Fremdenhass  und Rassismus einsetzen. Sie setzen damit ein starkes Zeichen des Glaubens.
Wir Christen bekennen uns zum Menschen als Ebenbild Gottes – jedes einzelnen Menschen. Wer sich also herabwürdigend über Menschen äußert, der äußert sich herabwürdigend über Gott. Gott hat uns in großer Vielfalt geschaffen. Für diese Vielfalt des Lebens treten wir ein. Es macht mir Mut, dass vor allem viele junge Menschen sich gegen die Engstirnigkeit jener einsetzen, die mit ihren menschenverachtenden Äußerungen das Leben in seiner Vielfalt zerstören.
Gott hat uns ein buntes Leben geschenkt. 
Genießen wir es.  

Gez. 
Joachim Deterding
- Superintendent des Kirchenkreises Oberhausen -
und Johannes Rother
- Synodaler Jugendreferent -